Diese Webseite kann Cookies einsetzen, auch zur Optimierung der Webseitennutzung und zur Auswertung von Webseitenbesuchen (s. Datenschutzhinweise, auch zur Ablehnung). Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weiterführende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

  • Netzwerkarbeit

In der angehängten Pdf Datei finden Sie die bistumsweiten Fortbildungsangebote für Ehrenamtliche. In unserer Nähe sind Angbote auf den Seiten 19, 25, 33, 43 (in Sinzig), 45, 47, 49, 57.

Wenn Interesse an einer der Veranstaltungen besteht, wenden Sie sich bitte an das Dekanatsbüro. Wir versuchen Fahrgemeinschaften zu organisieren.

Begleitung der Räte

Klausur der Räte der Pfarreiengemeinschaft Brohltal im Waldgut Schirmau

Traditionell treffen sich Vertreterinnen und Vertreter der Räte an einem Wochenende in der Fastenzeit auf Gut Schirmau. So waren auch in diesem Jahr am 2. Fastenwochenende  über 30 Vertreter aus den Pfarrgemeinderäten, Kirchengemeinderäten und Verwaltungsräten des Brohltals zusammengekommen. Von der Familie Liemersdorf und ihrem Team bestens versorgt und verpflegt, galt es, die künftige „Pfarrei der Zukunft“ in den Blick zu nehmen. Gemeinsam mit den hauptamtlichen Seelsorgern und Dekanatsreferent Wolfgang Henn wurde das eigene Kirchenbild reflektiert, die Synode und die geplanten Veränderungen diskutiert und bestehende Netzwerke entdeckt bzw. auf die Zukunft übertragen. Die bevorstehende Erkundungsphase, die Vorlage einer Gottesdienstordnung des AK „Gottesdienstes“ und die geplante Fragebogenaktion der Pfarrgemeinde Wehr waren ebenfalls Thema. Die gute und wohlwollende Atmosphäre bei den TeilnehmerInnen war eine gute Arbeitsgrundlage. Filmimpulse und Karikaturen unterstützten bei den intensiven Gesprächen in Kleingruppen. Auch der Pfarrverwalter Dechant Achim Thieser nahm am Samstagmorgen an der Klausur teil und ermutigte, Schritte in die Zukunft zu gehen. Ein roter Faden durch die Klausur waren geistliche Impulse über „Wege“ und „Spuren“. Auch bei den Veränderungen in der Pastoral gilt: „Am Anfang jeder Reise steht der erste Schritt!“ Positiv eingestimmt auf die „Pfarrei der Zukunft“ durch viele neue Impulse ging es am Samstagnachmittag wieder in die Heimatpfarreien zurück.