Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kinder schützen - Prävention sexualisierter Gewalt

Der Caritas-Migrationsdienst lädt gemeinsam mit dem Dekanat Remagen-Brohltal und dem willkommens-netz.de – Flüchtlingshilfe im Bistum Trier zur Schulung „Kinder schützen – Prävention sexualisierter Gewalt“ ein. Die Veranstaltung findet am Freitag, 06. November 2020, von 16:00 bis ca. 19:30 Uhr in die Zehntscheuer, dem Pfarrheim der kath. Pfarrei St. Laurentius in Ahrweiler statt. Einlass ist ab 15:45 Uhr.

Bis zu 16 Personen werden über Kindeswohlgefährdung durch sexualisierte Gewalt, Täterstrategien und Signale von Kindern und Jugendlichen sprechen. Unter der Leitung von Joachim Otterbach, Fachstelle für Kinder- und Jugendpastoral Andernach und Ruth Fischer, Jugendmigra­tionsdienst im Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V., werden Grenzen thematisiert, wie diese erkannt und geachtet werden und auf welche Weise Ehrenamtliche intervenieren können.

Die Veranstaltung findet unter Einhaltung der Standards des Corona-Hygienekonzepts statt.

Wir bitten um Anmeldung bis zum 02.11.2020 bei Ruth Fischer (JMD) jmd[a]caritas-mayen.de, Tel.: 02651 / 98 69 - 141

Tag der Nachhaltigkeit am 26.09.2020 in Koblenz

World-Café: Wie wollen wir leben und arbeiten?

Am Samstag, 26.09.2020 findet von 13:00 - 19:00 Uhr in Koblenz der "Markt der Nachhaltigkeit"  in einer den Corona-Bedingungen angepassten Form statt. Lesen Sie mehr hierzu im beigefügten Flyer

Besonders hinweisen möchten wir Sie auf das „World Café  – „Wie wollen wir leben und arbeiten?" von 13:30 bis ca. 16.30 Uhr im Pfarrhaus Liebfrauen, Florinspfaffengasse 14, 56068 Koblenz.
Mit der Methode World-Café soll z.B. den Fragen nachhgegangen werden: Ist unsere Arbeit nur ein Job, damit wir uns den entsprechenden Konsum leisten können? Welchen Wert hat (meine) Arbeit für mich? Wie beeinflusse ich mit meiner Arbeit und meinem Konsum die Arbeits- und Lebensbedingungen in anderen Branchen und Ländern. Mehr Informationen

Hier finden Sie weitere Informationen.

Termine aus dem Dekanat

  • September 2020

    DatumZeitWoWas
    17.09.202017:00 Uhr bis 19:00 Uhr

    Evangelisches Gemeindehaus, Dreifaltigkeitsweg 26, 53489 Sinzig

    Gesprächsgruppe für Angehörige von Menschen mit Demenz
    Leitung: Adelheid Schröder, Krankenschwester,  Dipl. Pädagogin, Ev. Kirchengemeinde Sinzig und Christoph Hof, Pastoralreferent
    24.09.202019:00 Uhr bis 21:00 Uhr

    Pfarrheim (Saal)
    St. Peter in Sinzig,
    Zehnthofstr. 11

     

    Neue digitale Möglichkeiten der Erwachsenenbildung und Begegnung
    Daniel Steiger, KEB Koblenz, wird neue Möglichkeiten digitaler Bildungsarbeit vorstellen und erste Schritte zur Umsetzung mit den Teilnehmer*innen ganz praktisch einüben (z.B. Wie richte ich einen Videokonferenzraum ein?). Bitte deshalb Smartphone oder Laptop mitbringen.
    Die Veranstaltung ist kostenfrei. Die Teilnehmer*innenzahl ist begrenzt. 
    Bitte melden Sie sich rasch im Dekanatsbüro Waldorf (Tel. 02636-80977-0 oder 02636-80977-1; E-Mail: dekanat.remagen-brohltal@bgv-trier) an, bevor möglicherweise alle Plätze belegt sind.

     

     

  • Oktober 2020

    DatumZeitWoWas
    02.10.202013:00 Uhr bis 16:30 UhrMehrgenerationenhaus, Weststr.6, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler,Sprechtraining für ehrenamtliche VorleserInnen in der Seniorenarbeit Anmeldung bis 22.09, Tel. 02641-759860
    06.10.202016:00 Uhr bis 17:30 UhrPfarrheim Niederzissen, Horststr. 35, 56651NiederzissenTreffen der MitarbeiterInnen und Mitarbeiter in den Besuchsdiensten im Dekanat Remagen-Brohltal. Wir freuen uns, dass wir in diesem Jahr trotz Corona zu den "Herbst-Treffen" einladen können. Schwerpunktthema an diesem Nachmittag: Vorstellung der "Gemeindeschwester plus" Hier geht es zu der Einladung.
    08.10.202015:00 Uhr bis 16:30 UhrPfarrheim Sinzig, Zehnthofstr. 11, 53489 SinzigTreffen der MitarbeiterInnen und Mitarbeiter in den Besuchsdiensten im Dekanat Remagen-Brohltal. Wir freuen uns, dass wir in diesem Jahr trotz Corona zu den "Herbst-Treffen" einladen können. Schwerpunktthema an diesem Nachmittag: Vorstellung der "Gemeindeschwester plus" Hier geht es zu der Einladung.
    15.10.202017:00 Uhr bis 19:00 UhrEvangelisches Gemeindehaus, Dreifaltigkeitsweg 26, 53489 SinzigGesprächsgruppe für Angehörige von Menschen mit Demenz
    Leitung: Adelheid Schröder, Krankenschwester,  Dipl. Pädagogin, Ev. Kirchengemeinde Sinzig und Christoph Hof, Pastoralreferent
        

     

Wissenswertes in der Corona-Krise

  • Aktuelle Informationen aus dem Kreis Ahrweiler

    Alle aktuellen Informationen zur Corona-Pandemie im Kreis Ahrweiler finden Sie  hier.

  • Videostream "European Solidarity Challenge" sehen und spenden

    Am 15. Mai 2020 veranstaltete "Wir gegen Rassismus - Jugendaktion im Bistum Trier" gemeinsam mit Caritas international, dem Hilfswerk des Deutschen Caritasverbandes, das musikalische Live-Event "European Solidarity Challenge". Durch die Performance von internationalen Künstlerinnen und Künstlern wurden und werden für die von der Corona-Krise weltweit am stärksten betroffenen Menschen Spenden gesammelt – zum Beispiel für die Geflüchteten in den Camps auf der griechischen Insel Lesbos und im Rohingya-Flüchtlingslager in Bangladesch.

    Auf der  Aktions-Homepage gibt es die Möglichkeit, den Videostream zu sehen und zu spenden.

  • Ostergruß der PastoralreferentInnen im Dekanat

  • Remagen: Ideenbank im Stadtgarten (ab 29.04.2020)

    Ab Mittwoch, 29. April findet die Remagener Anlaufstelle des Projektes "Leben und Älterwerden in Remagen" bei gutem Wetter an jedem Mittwochnachmittag im Stadtgarten in Remagen statt. Mechthild Haase steht dann von 14.30 – 16.30 Uhr für Infos, Anregungen und Austausch zur Verfügung. Der Stadtgarten ist ja ein zentraler Treffpunkt in Remagen und mit einzelnen kann man jetzt dort gut ins Gespräch kommen. Sicherlich können dort weitere Ideen entwickelt werden, was man trotz oder mit „Corona“ gestalten kann. Mechthild Haase ist selbstverständlich telefonisch ( 02641-759 860) und per E-Mail zu den üblichen Bürozeiten zu erreichen. Aktuelle Infos gibt es - wie immer - auf der SONA-Homepage – und natürlich auf nebenan.de.

     

  • "Kein Kind alleine lassen". Missbrauchsbeauftragter der Bundesregierung startet Soforthilfe

    In der aktuellen Corona-Krise sind Familien lange und ununterbrochen zusammen, oft beengt und ohne Privatsphäre. Für viele ist das eine
    schwierige Situation, für Kinder und Frauen steigt das Risiko, in den eigenen vier Wänden misshandelt und missbraucht zu werden.

    Der Unabhängige Beauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs (UBSKM) der Bundesregierung, Johannes-Wilhelm Rörig, und sein Team haben die Website www.kein-kind-alleine-lassen.de gestartet. Hier finden Kinder und Jugendliche direkten Kontakt zu Beratungsstellen und auch Erwachsene bekommen Informationen, was sie bei sexueller und anderer familiärer Gewalt in der Corona-Krise tun können.

    Bitte passen Sie aufeinander auf.

    Mehr Informationen: Flyer, Plakat "Motiv für Kinder" und Plakat "Motiv für Erwachsene"

  • Anregungen zum Umgang mit Sterben, Tod und Trauer in der Corona-Krise

    Nach wie vor ist die Situation rund um Tod und Bestattung wegen der Beschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie für viele Betroffene besonders belastend. Für viele ist es eine schmerzliche Erfahrung, dass derzeit die Begegnung und gemeinsame Feier in der Situation von Tod und Bestattung nicht oder nur sehr eingeschränkt möglich sind. Auch die Angebote der Trauerbegleitung in Lebens-Cafés, Gesprächskreisen und Einzelgesprächen können vielfach nicht so wie sonst stattfinden. Eine Arbeitsgruppe des Bistum Trier hat daher Anregungen gesammelt, die Trauernden helfen sollen, dass auch in dieser schwierigen Situation Abschied und Trauer Raum bekommen und gemeinsam getragen werden können. Sie finden die Aufregungen online auf der Seite Corona und Tauer.

  • Sie wollen reden? Corona-Sorgen-Telefon im Dekanat weiterhin erreichbar

    Seelsorger*innen des Dekanates Remagen-Brohltal sind für Sie auch weiterhin am Telefon erreichbar. Rufen Sie an, wenn Sie einfach reden möchten und Ihre Gefühle, Sorgen und Hoffnungen mit jemandem teilen wollen: täglich von 9:00 Uhr bis 10:00 Uhr und von 17:00 Uhr bis 18:00 Uhr unter der Telefonnummer 02642-90 61 938 für ein Gespräch zur Verfügung. Es erfolgt allerdings keine gesundheitliche Beratung.

  • Tafel Ahrweiler: Bringdienst hilft in Corona-Zeiten

    Mit einem Bringdienst antwortet die Tafel Ahrweiler auf die durch die Corona-Krise verursachte Schließung der Ausgabestellen in Ahrweiler und Sinzig. Tafelkunden aus dem Kreis Ahrweiler, die Lebensmittel benötigen, können sich jetzt telefonisch — bitte bis mittwochs 16:30 Uhr — bei der Caritas Ahrweiler melden: Tel. 02641 — 75 98 60. Wenn Tafelkunden bis mittwochs 16:30 Uhr angerufen haben, werden sie in die Verteilerliste der Woche aufgenommen. Die Verteilung der Lebensmittel erfolgt dann in Tüten donnerstags oder freitags durch die Netzwerkpartner der Tafel (z.B. "Jugend hilft" oder das Rote Kreuz) direkt nach Hause. Kunden müssen am Telefon ihr Einverständnis geben, dass die Lieferpartner die Adresse zur Auslieferung erhalten dürfen.

  • Tipps gegen Langeweile aus der Fachstelle für Kinder- und Jugendarbeit Andernach

    Die Fachstelle für Kinder- und Jugendpastoral in Andernach möchte einige kleine Hilfestellungen geben: gegen Langweile, als Anregung für Familienspiele, als Unterstützung für alle die, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten. Das Team der Fachstelle wünscht Ihnen/ Euch, dass ihr das als Chance seht, um evtl. neue Aktivitäten zu finden, neue Bereiche zu erobern, die Ihnen/ Euch auch in Zukunft viel Freude bereiten könnten. Hier die Tipps zum Download

  • HoT in Sinzig startet Aktion gegen einsame Ostern in Corona-Zeiten

    Das Haus der offenen Tür (HoT) in Sinzig hat die Aktion „Jugend hilft – Wir schenken ein Lächeln“ gestartet. Kinder, Jugendliche oder auch Erwachsene basteln eine schöne Karte, schreiben eine Geschichte oder lassen sich sonst etwas anderes Kreatives einfallen. Die Ergebnisse werden bei an Seniorinnen und Senioren im Raum Sinzig verteilt. Damit die Bastelarbeiten bis Ostern bei den Seniorinnen und Senioren ankommen, müssen sie bis Mittwoch, 8. April, im Briefkasten des HoT eingeworfen werden. Die Adresse: Barbarossastraße 43, 53489 Sinzig. Die Aktion wird aber auch nach Ostern fortgesetzt. Ausführlicher Bericht zur Aktion hier.

    Neben „Wir schenken ein Lächeln“ umfasst das Projekt „Jugend hilft“ des HoT Sinzig mit seinen Kooperationspartnern noch viele weitere Aktionen. Eine Übersicht ist zu finden auf www.jugend-hilft.com

  • Remagen: Geschäftsöffnungen, Lieferdienste, Angebote der Gastronomie

  • Auch in der Corona-Krise: Gemeindeschwestern plus sind ansprechbar

    Die Gemeindeschwestern plus kümmern sich um alte Menschen über 80 Jahre, die nicht pflegebedürftig sind und daher auch nicht von Pflegediensten o.ä. betreut werden. Ziel des Projektes ist es, die Selbständigkeit der älteren Menschen möglichst lange zu erhalten, präventiv über Hilfsangebote zu informieren und Kontakte z.B. zu sozialen Netzwerken herzustellen.

    Für die älteren Menschen in den Verbandsgemeinden Bad Breisig und Brohltal ist seit Anfang März Sabine Kröll da. Sie ist erreichbar im Sozialen Servicezentrum Bad Breisig-Brohltal, Im Joch 1, 56651 Niederzissen, Telefon 02636-975 899 oder kroell(a)kv-aw.drk.de,

    In den Städten Sinzig und Remagen ist seit April Gerlinde Brenk zuständig. Sie ist erreichbar in der Stadtverwaltung Sinzig, Nebengebäude Stadtverwaltung, Kirchplatz 8, 53489 Sinzig, Telefon: 02642 - 90 57 316, Mobil: 0178 - 11 96 334 oder gemeindeschwester-sinzig[a]kv-aw.drk.de. Weitere Informationen im Flyer

  • Remagener Büchereien: Ausleihe trotz Schließung möglich

    Die kirchlichen öffentlichen Büchereien im Stadtgebiet Remagen bieten einen „Medien-Lieferservice“ an. Die Leser*Innen suchen sich im Online-Katalog Ihrer Bücherei die gewünschten Medien (Bücher, DVDs, Hör-CDs usw.) aus und schreiben eine E-Mail mit Namen, Adresse und den genauen Bezeichnungen (Titel/Autor/Art der gewünschten Medien) an Ihre Bücherei oder sprechen die Wünsche auf den Anrufbeantworter der Bücherei. Die Medien werden dann innerhalb der nächsten Tage in einer Tüte verpackt und selbstverständlich unter Beachtung aller Hygiene- und Abstandsregeln nach Hause geliefert. Alle Informationen zum Ausleihverfahren finden Sie  hier.

    Eine andere Möglichkeit ist die Onleihe. Informationen dazu finden Sie hier.

  • Bad Breisig: DRK Ortsverein organisiert Einkaufsservice

    Der DRK Ortsverein Bad Breisig will für die Bürger der Verbandsgemeinde Bad Breisig da sein und zwar mit einem Einkaufsservice für alle, „die zur Zeit nicht vor die Tür können oder dürfen“. Wer Bedarf hat, wendet sich freitags von 16 - 19 Uhr und montags von 10 - 16 Uhr unter Tel. 0 26 33-47 02 99 an den Vorsitzenden Karl-Heinz Bernardy.

     

  • Niederzissen: Einkaufs- und Bringservice der Gemeinde

    Ältere und kranke Mitbürger, die den Bürgermeister Rolf Hans organisierten Einkauf- und Bringservice in Anspruch nehmen wollen, können vormittags zwischen 9:00 und 12:00 Uhr bei der Gemeindeveraltung, Tel. 02636-800 680, eine Bestellung von Lebens- oder auch Arzneimitteln durchgeben. DIe Besteller werden nach der Besorgung telefonisch über den Rechnungsbetrag informiert und deponieren das Geld in einem verschlossenen Umschlag an der Haustür. DIe Ware wird dort abgestellt, so dass kein direkter Kontakt entsteht. (Quelle: Rhein-Zeitung Nr.78, 01.04.2020. Ausgabe Andernach)

  • Brief des Bischofs an die Kommunionkinder und ihre Eltern

    Leider mussten die Feiern der Erstkommunion aufgrund der Corona Pandemie ausgesetzt werden. Natürlich hat diese Maßnahme für alle Betroffenen zu Enttäuschungen und Fragen geführt.Bischof Dr. Stephan Ackermann hat sich mit einem Brief an die Kommunionkinder und deren Eltern gewandt.

  • Lebensberatungsstellen: Tipps für das Leben im Corona-Alltag

    Die momentane Situation stellt unseren Lebensalltag vor enorme Herausforderungen. Daher haben die Lebensberatung-Stellen im Bistum Trier Texte und Links zu verschiedenen Themen zusammengestellt, die Ihnen und Ihren Angehörigen dabei helfen können, mit den Herausforderungen im Rahmen der Corona-Krise umzugehen. Hier geht es zu den Tipps für das Leben im Corona-Alltag

  • Landesnetzwerk Demenz: Unterstützung für Menschen mit Demenz und deren Angehörige

    Für Menschen mit Demenz und deren Angehörigen ist die aktuelle Situation sehr belastend. Die rheinland-pfälzische Landeszentrale für Gesundheitsförderung bietet auf der Homepage e Homepage wichtige Informationen und Anregungen für diese Zielgruppen: Links zu Beschäftigung und Bewegung, zu Podcasts und Hörspielen sowie zu (Krisen-) Hotlines, ergänzende Hinweise wie z.B. zum Umgang mit dem Corona-Virus. Die Seite wird regelmäßig aktualisiert und mit wertvollen Hinweisen ergänzt.

     

  • Remagen: Schreibwerkstatt "Sommer, Sonne, Ferien und Freizeit" (04.05.2020)

    „Wir müssen zwar zu Hause bleiben, doch können wir Geschichten schreiben“…

    Zahlreiche Geschichten und Gedanken zur Corona-Krise sind in der ersten Runde der Remagener Schreibwerkstatt entstanden. Sie werden in loser Reihenfolge in den Remagener Nachrichten und auf der Homepage des Projektes "Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten" veröffentlicht.

    Mechthild Haase und Silke Bisenius vom Projekt sagen allen Autorinnen und Autoren ein herzliches Dankeschön und laden zu einer neuem Thema ein. Zur Überschrift „Sommer, Sonne, Ferien und Freizeit“ gibt es in diesen besonderen Zeiten sicherlich viel zu schreiben. Was hatten Sie für den Sommer geplant, was findet statt und was nicht? - In den Ferien „Balkonien“ anstatt „Ballermann“? Wie gestalten Sie Ihre Freizeit? Haben Sie neue Hobbys, von denen Sie berichten können? Ganz bestimmt gibt es Geschichten voller Abenteuer an Rhein und Ahr, Gedichte zum Träumen vom Sonnenuntergang, Texte über verpatzte Urlaubspläne oder neue Gartenprojekte. Unter dem Motto „Wir müssen zwar zu Hause bleiben, doch können wir Geschichten schreiben“, können die Texte per Mail oder per Post (an: Mechthild Haase, Caritas-Geschäftsstelle Ahrweiler, Bahnhofstraße 5, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler) verschickt werden.

    Telefonische Informationen bei Mechthild Haase (02641-759 860) oder Silke Bisenius (0152- 045 108 63 oder an meine Adresse s.u.

    Weitere Infos zum Projekt "Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten"

  • Auch in Bolivien ist der Corona-Virus angekommen

    Auch in Südamerika ist das Corona-Virus angekommen – in Bolivien, dem Partnerland des Bistums Trier, hat das bereits jetzt Auswirkungen auf das soziale und gesellschaftliche Leben.

    Mehr Informationen: Blickpunkt Lateinamerika und Diözesanstelle Weltkirche Trier

  • Lebensberatungsstellen: Weiterhin an der Seite von Ratsuchenden

    Um weiterhin den Ratsuchenden an der Seite zu stehen, bauen die Lebensberatungsstellen im Bistum Trier in der Corona-Krise ihre Telefon- und Onlineberatung aus. Die Beratungsstellen bieten Hilfe in Fragen der Erziehung sowie Ehe-, Familien- und Lebensberatung und unterliegen der Schweigepflicht. Die Teams stellen sich aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus den Bereichen Sozialarbeit, Sozialpädagogik, Heilpädagogik, Psychologie und Pädagogik zusammen; Grundlage ist eine anerkannte Beratungs- bzw. Therapieausbildung.

    Auf www.lebensberatung.info gelangt man direkt zu dem Online-Angebot. Dort finden sich auch Links zu den örtlichen Beratungsstellen in Bad Neuenahr-Ahrweiler: Tel.: 02641-3222; Mayen: Tel.: 02651-48085; und Neuwied: Tel.: 02631-22031

Infos aus dem Dekanat

  • Verabschiedung Nicole Stockschlaeder

    Danke, Nicole Stockschlaeder

    Pastoralreferentin Nicole Stockschlaeder hat ihren Dienst im Dekanat Remagen-Brohltal beendet. Sie wechselt nach Mayen und übernimmt dort die Leitung der Erziehungs-, Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstelle des Bistums Trier. Stockschlaeder war seit 2011 im Dekanat für die Ehe-, Paar- und Familienpastoral zuständig. Zu den von ihr verantworteten Veranstaltungen gehörten Familienfreizeiten und -wochenenden, Koch- und Tanzabende für Paare und die „Lieblingsmensch“-Gottesdienste in Bad Bodendorf.

    Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Dekanat verabschiedeten die Kollegin mit herzlichem Dank und guten Wünschen für ihre neue Aufgabe.
    Ein Abschiedsabend in größerer Runde ist für die Zeit nach den Corona-Beschränkungen vorgesehen.

    Einige der Aufgaben von Nicole Stockschlaeder in der Familienpastoral übernimmt zukünftig Pastoralassistentin Vivian Lion. Im Dekanat sind nach wie vor Klara Johanns-Mahlert im Arbeitsbereich Frauen, Sheila Weiler mit den Aufgabengebieten Jugendarbeit und Christoph Hof mit den Arbeitsfelder Sozialpastoral, Erwachsenenbildung und Eine-Welt-/Partnerschaftsarbeit tätig.

  • Personelle Veränderungen (Januar 2020)

    Neu im Dekanat Remagen-Brohltal

    Pfr. Peter Dörrenbächer übernimmt als Dechantenkooperator mit 50 % der regulären Arbeitszeit Dienste im Dekanat. Sein Dienstsitz ist im Pfarrbüro Remagen.

    Kpl. Moritz Neufang wird ab Februar 2020 Kooperator der Pfarreiengemeinschaft Kempenich-Weibern-Rieden mit Dienstsitz in Kempenich (Pfarrbüro.)

  • Neue Dekanatsleitung beauftragt (August 2019)

    Neue Leitung für das Dekanat Remagen‐Brohltal beauftragt 
    Der Bischof von Trier, Dr. Stephan Ackermann, hat den leitenden Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft Remagen und bisherigen Stellvertretenden Dechanten Frank Klupsch mit der Leitung des Dekanates Remagen‐Brohltal beauftragt.
    Pfarrer Klupsch hat damit die Leitung des Dekanates Remagen‐Brohltal übernommen, nachdem Dechant Thieser aus dem Amt ausgeschieden und nach Berlin gewechselt ist. Ebenfalls wurde Pfarrer Klupsch mit der Pfarrverwaltung der Pfarreiengemeinschaft Sinzig betraut. Herr Christoph Hof, Pastoralreferent im Dekanat Remagen‐Brohltal, hat, nach dem Ausscheiden von Wolfgang Henn, den Dienst des Dekanatsreferenden übernommen. Somit ist die Dekanatsleitung wieder komplett. Das Dekanatsbüro in Waldorf ist zu den Bürozeiten mit der Dekanatssekretärin Frau Birgit Linden regelmäßig besetzt.

  • Personelle Veränderungen 2019

    Pastor Erich Fuchs, Pfarreiengemeinschaft Kempenich, wurde in den Ruhestand versetzt und am 19. Mai 2019 feierlich verabschiedet. Frau Gemeindereferentin Barbara Brötz ist seitdem mit der Koordination der Seelsorge beauftragt; Pfarrverwalter der Pfarreingemeinschaft ist Pfarrer Günter Marmann (Breisiger Land).

    Dechant Achim Thieser wurde am Sonntag 23. Juni 2019 in Sinzig mit einem Festgottesdienst verabschiedet. Er hat die Stelle des Oberpfarrers bei der Bundespolizei in Berlin übernommen. Gemeindereferentin  Sabine Mombauer wurde mit der Koordination der Seelsorge beauftragt. Pfarrer Frank Klupsch (PG Remagen) wurde zum Pfarrverwalter der Pfarreiengemeinschaft Sinzig ernannt. Die Leitung des Kirchengemeindeverbandes übernahm Reinhard Koch.

    Dechant Thieser war auch Vakanzverwalter in der Pfarreiengemeinschaft Brohltal. Seit seinem Weggang ist Pater Jino Mathew CST  Pfarrverwalter und Dienstvorgesetzter für die pastoralen Mitarbeiter und Gemeindereferent Rainer Schönhofen weiterhin pastoraler Koordinator. Reiner Hilger wurd Vorsitzender des Kirchengemeindeverbandes und Dienstvorgesetzter der nichtpastoralen MitarbeiterInnen.

    Dekanatsreferent Wolfgang Henn ist am 30. Juni  2019 in den Ruhestand gegangen. Seine Verabschiedung fand  am 28. Juni in einem Gottesdienst in der Sinziger Pfarrkriche St. Peter statt.

    Nach dem Ausscheiden von Dechant Achim Thieser und Dekanatsreferent Wolfgang Henn hat Pfr. Frank Klupsch (bisher stellvertretender Dechant) die Leitung des Dekanates und Pastoralreferent Christoph Hof die Aufgaben des Dekanatsreferenten übernommen. Das Dekanatsbüro in Waldorf ist zu den Bürozeiten mit der Dekanatssekretärin Frau Birgit Linden regelmäßig besetzt.