Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies. Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Herzliche Einladung
zum Klimafest in Remagen!


Das Dekanat Remagen-Brohltal beteiligt sich mit einem Stand "Schöpfung bewahren in den Pfarrgemeinden".

Interessierte Mitarbeiter*innen sind herzlich willkommen!

Bitte bei Pastoralreferent Christoph Hof, Tel. 02642-41759, christoph.hof(a)bistum-trier.de melden

 

Hier alle Informationen zum Download:

Programmheft Klimafest Remagen 2022

Plakat Klimafest Remagen 2022

„Alt genug für neue Wege“

50 Zuhörinnen und Zuhörer in Remagen zeigten Interesse an „Neuen Wohnformen“

50 interessierte Zuhörerinnen und Zuhörer kamen zur Veranstaltung „Neue Wohnformen“ Mitte Mai ins Katholische Pfarrheim Remagen ein. Die beiden Veranstalter – Mechthild Haase, Caritas Ahrweiler, vom Projekt „Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten“ und Pastoralreferent Christoph Hof vom Dekanat Remagen-Brohltal – gaben mit diesem Abend einen Denkanstoß. Denn was passiert, wenn die Beweglichkeit nachlässt und die eigene Etagenwohnung nur über eine Treppe zu erreichen ist?

Gisela Querbach und Hans-Dieter Villmow vom Verein ZWEIG e.V. aus Bad Neuenahr-Ahrweiler und Hildegard Luttenberger, Vorsitzende des Vereins „Gemeinschaftlich wohnen Neuwied e.V.“, stellten ihre Initiativen vor, die beide gleichermaßen „Wohnen neu denken“.

Auch in Remagen gibt es vergleichbare Aktivitäten um die beiden Initiatorinnen, Erika Padubrien und Barbara Lemm, die ein Wohnprojekt mit bezahlbaren eigenen, seniorengerechten Wohnungen und Gemeinschaftsräumen schaffen wollen. Um die Sache auf die Beine zu stellen, braucht es ein Netzwerk von vielen klugen, kreativen und engagierten Köpfen. Barbara Lemm und Erika Padubrien suchen weitere Interessierte, die sich an den Plänen beteiligen und Ideen einbringen.

Bei diesem Treffen konnten die Initiatorinnen Interesse wecken und im nächsten Schritt junge und ältere Menschen um die 60 zum Stammtisch einladen, der am Donnerstag, 30. Juni 2022, von 17:30 bis 19:00 Uhr im Katholischen Pfarrheim Remagen stattfinden wird.

Weitere Informationen bei Pastoralreferent Christoph Hof, Tel. 02642 – 417 59, christoph.hof[a]bistum-trier.de

Digitaler Stammtisch im Dekanat

Lasst uns reden über ... Frust und Lust an der Kirche, ... Belastungen in Coronazeiten, ... alles, was sonst noch auf der Seele brennt.
Eine Anmeldung ist nicht nötig.
Mit Kamera und Mikrofon einwählen unter: https://meet.google.com/yzy-utez-oif

Rückfragen an Vivian LionKlara Johanns-Mahlert oder Christoph Hof

Der Flyer zum download

Zum Thema eines Stammtischs, "Gehen oder bleiben? Kirchenkrise – zwischen Austritt, Frustration und Engagement", fand auch in der KHG Würzburg ein Zoom-Gespräch statt, Zu Gast waren u. a. Christiane Florin (Deutschlandfunk), Regina Laudage-Kleeberg (Bischöfliches Generalvikariat Essen) und Maria Mesrian (Maria 2.0). Die These des Abends: "Ehrlich bleiben, ohne der Versuchung zur Vereindeutigung zu erliegen." Ein Bericht von Matthias Remenyi auf www.feinschwarz.net

Presemeldung März 2022

Pfarreien erarbeiten Schutzkonzepte zur Prävention sexueller Gewalt

Dekanat Remagen-Brohltal - In den Pfarreiengemeinschaften des Dekanates Remagen-Brohltal sind schon länger Schutzmaßnahmen zur Prävention sexueller Gewalt eingeführt. Jetzt haben die Pfarreien damit begonnen, auf dieser Grundlage umfassende Schutzkonzepte zur Prävention sexueller Gewalt an Kindern, Jugendlichen und erwachsenen Schutzbefohlenen zu erarbeiten. Zur Unterstützung wurde eine Arbeitsgruppe auf Dekanatsebene gebildet, die die Prozesse vor Ort
begleitet und unterstützt. Die Fachberatung dieser Gruppe hat Christof Ewertz, Leiter der Lebensberatungsstelle Ahrweiler, übernommen. Außerdem arbeitet Joachim Otterbach, Pädagogischer Referent der Fachstelle Kinder- und Jugendpastoral Andernach mit. „Minderjährige und auch erwachsene Schutzbefohlene vor sexualisierter Gewalt zu schützen ist Auftrag für alle, die in der katholischen Kirche haupt- oder ehrenamtlich tätig sind. Um dieses Ziel zu erreichen, gehört zur Präventionsarbeit in den Pfarreien die gemeinsame Erarbeitung eines Schutzkonzeptes“, erläutert Christof Ewertz.
In einem ersten Schritt werden alle Hauptamtlichen, Gremien und Pfarrangehörige über das Vorhaben informiert. Dann wird eine Arbeitsgruppe gebildet, die das Schutzkonzept erarbeitet und die Umsetzung in die Wege leitet. Grundlage dafür ist eine Risikoanalyse, die mögliche Schwachstellen in den Arbeitsfeldern der Pfarrei in den Blick nimmt. Kernstück des Schutzkonzeptes ist ein Verhaltenskodex mit klaren und transparenten Regeln für ein gutes und achtsames Miteinander in einer Pfarrei. Nach Prüfung durch die Fachstelle Prävention Trier soll das Konzept im Herbst 2022 durch den Vertreter des Rechtsträgers der Kirchengemeinde in Kraft gesetzt werden.
„Bei der Erarbeitung des Schutzkonzeptes geht es nicht um ein Hochglanzpapier für die Schublade. Es geht um eine gemeinsam vereinbarte praktische Haltung und um konkrete Schritte hin zu einer Kultur der Achtsamkeit in unseren Gemeinden“, so Dekanatsreferent Christoph Hof, „Wichtig ist eine intensive Kommunikation mit möglichst vielen Pfarreiangehörigen, die ihre Meinungen und Sichtweisen einbringen. Nur gemeinsam kann die beste der möglichen Umsetzungen eines Schutzkonzeptes verwirklicht werden. Darum laden wir alle ein, sich vor Ort mit ihrer Meinung, ihren Hinweisen und Impulsen an der Erarbeitung zu beteiligen!” Ansprechpersonen für Fragen und Anregungen sind die Verantwortlichen der Pfarreiengemeinschaften: Gemeindereferentin Barbara Brötz (Pfarreiengemeinschaft Kempenich-Weibern), Pfr. Moritz Neufang (Pfarrei Brohltal), Pfr. Günter Marmann (Pfarreiengemeinschaft Breisiger Land), Kooperator Frank Werner (Pfarreiengemeinschaft Sinzig), Gemeindereferentin Sabine Gilles (Pfarreiengemeinschaft Remagen) oder Dekanatsreferent Christoph Hof (Dekanatsbüro Waldorf, Tel. 02636-809771).

Digitales Friedensgebet und Online-Themenabend

Solidarität mit Menschen in der Ukraine

Die ökumenische Initiative „AnsprechBar“ und die Katholische Erwachsenenbildung Koblenz laden am Donnerstag, den 3. März zu einem digitalen Friedensgebet und einem Online-Themenabend zur Situation in der Ukraine ein. Eine junge Frau, die für ein Jahr einen Friedensdienst in der Ukraine geleistet hat, wird von ihren persönlichen Erfahrungen erzählen. Ein Mitarbeiter von caritas international berichtet zudem über die aktuelle Situation und Hilfsmaßnahmen vor Ort. Beiden Referent*innen dürfen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Fragen stellen. Das Friedensgebet findet von 19:30 Uhr bis 20 Uhr statt. Danach startet dann der Themenabend mit Austausch.
Anmeldungen unter info(ä)ansprech-bar.de

Weitere Informationen hier: www.ansprech-bar.de

Aufruf zum Aschermittwoch

Einen Tag des Gebets und des Fastens für Frieden in der Ukraine und in Europa

"Liebe Schwestern und Brüder,
angesichts der militärischen Invasion der russischen Föderation in der Ukraine in dieser Woche, angesichts des Leids der Opfer dieses Kriegs im Herzen Europas und angesichts der Sorge um die Werte des Zusammenlebens in Freiheit und Demokratie rufe ich mit Papst Franziskus dazu auf, den diesjährigen Aschermittwoch als einen Tag des Gebets und des Fastens für den Frieden in der Ukraine zu begehen. Bringen wir an diesem Tag unsere Bitten um Frieden und die Sorge um die Menschen in der Ukraine vor Gott. Empfehlen wir ihm im Gebet alle, die sich einsetzen für ein Ende der Gewalt und für die unzähligen Opfer und Flüchtenden. Halten wir inne in Fasten und Umkehr, um den eigenen Einsatz als Geschwister zu stärken und spürbare Solidarität zu zeigen. Ich bitte Sie, persönlich und gemeinschaftlich, in den Pfarrgemeinden, in den kirchlichen Einrichtungen und Gruppierungen sowie in den Familien, in einer Zeit des Gebets innezuhalten und ein Zeichen der Verbundenheit zu setzen.
In der Sorge und im Gebet verbunden
Ihr Bischof Dr. Stephan Ackermann"

Stellungnahme der Dekanatskonferenz zum Gymnasium Nonnenwerth (18.11.2021)

Die Seelsorgerinnen und Seelsorger des Dekanates Remagen-Brohltal nehmen mit großem Bedauern die Entwicklungen rund um das Franziskus-Gymnasium Nonnenwerth zur Kenntnis.

Viele Seelsorger haben in all den vergangenen Jahren das Gymnasium Nonnenwerth immer wieder unterstützt, ganz besonders bei den wöchentlichen Schulgottesdiensten und den Beichttagen. Das Kloster und das Gymnasium auf Nonnenwerth waren zu allen Zeiten im wahrsten Sinne des Wortes ein „Ort von Kirche“ im Dekanat Remagen-Brohltal.

Da die Schule der Franziskanerinnen von Nonnenwerth verkauft wurde mit der festen Hoffnung, daß der neue Eigentümer die Schule im franziskanischen Geist weiterführt, äußerten die Mitglieder der Dekanatskonferenz jetzt ihr große Enttäuschung über die jüngsten Entwicklungen. Die Schließung der Schule, womöglich eine Vermarktung der so traditionsreichen Kloster-Insel als Spekulationsobjekt, ist empörend.

Alle Seelsorger und Seelsorgerinnen des Dekanates stehen solidarisch an der Seite der Lehrerschaft, der Schülerinnen und Schüler und deren Familien.

Die Dekanatskonferenz wendet sich an alle Verantwortlichen und die politischen Institutionen mit der Bitte, alles zu tun, um das Gymnasium als franziskanische Schule auf der Insel Nonnenwerth zu erhalten.

Die Teilnehmer der Dekanatskonferenz bieten gerne ihre seelsorgliche Unterstützung für Gespräche an.

Für die Dekanatskonferenz Remagen-Brohltal
Pfr. Frank Klupsch, geschäftsführender Dechant

Die Stellungnahme zum download

Termine aus dem Dekanat

  • März

    DatumZeitWoWas
    09.03.2218:30 UhrBrohl, St. Johannes der Täufer, Josef-Leusch-Str. 51

    FASTEN AKTION 2022
    ES GEHT! GERECHT.

    Spätschicht "Das Leben lieben"
    Bitte beachten Sie das für die jeweilige Kirche gültige Corona-Schutzkonzept.
    Informationen:
    Klara Johanns-Mahlert
    02642-9061937
    Vivian Lion 0170-9570135
    Christoph Hof 0178-3445614
    E-Mail: dekanat.remagen-brohltal(at)bistum-trier.de

    16.03.2218:30 UhrKempenich, St. Philippus und Jakobus, Marktstr. 11Fastenaktion 2022
    ES GEHT! GERECHT.

    Spätschicht "Im Blick auf meinen Nächsten"
    Bitte beachten Sie das für die jeweilige Kirche gültige Corona-Schutzkonzept.
    Informationen:
    Klara Johanns-Mahlert
    02642-9061937
    Vivian Lion 0170-9570135
    Christoph Hof 0178-3445614
    E-Mail: dekanat.remagen-brohltal(at)bistum-trier.de
    24.03.2217:00 Uhr - 19:00 UhrEv. Gemeindehaus in Sinzig, Dreifaltigkeitsweg 26Gesprächsgruppe für (pflegende) Angehörige von Menschen mit Demenz
    Das Treffen richtet sich z.Zeit nach den 2 G Regeln, Maskenpflicht in Innenräumen, ohne den Verzehr von Speisen und Getränken.Weitere Infos.
    30.03.2218:30 UhrRemagen, St. Peter und Paul, Kirchstr. 32Fastenaktion 2022
    ES GEHT! GERECHT.

    Spätschicht "Im Bewahren der Schöpfung"
    Bitte beachten Sie das für die jeweilige Kirche gültige Corona-Schutzkonzept.
    Informationen:
    Klara Johanns-Mahlert
    02642-9061937
    Vivian Lion 0170-9570135
    Christoph Hof 0178-3445614
    E-Mail: dekanat.remagen-brohltal(at)bistum-trier.de

     

  • April

    DatumZeitWoWas
    06.04.2218:30 UhrNiederzissen, St. Germanus, Mittelstr. 40Fastenaktion 2022
    ES GEHT! GERECHT!
    Spätschicht "Als Mann und Frau"
    Bitte beachten Sie das für die jeweilige Kirche gültige Corona-Schutzkonzept.
    Informationen:
    Klara Johanns-Mahlert
    02642-9061937
    Vivian Lion 0170-9570135
    Christoph Hof 0178-3445614
    E-Mail: dekanat.remagen-brohltal(at)bistum-trier.de
    10.04.2214 Uhr - 18 UhrAhrbrück bei den Hirschbach Alpakas

    "Willst du mit mir * gehen?"
    *Alpaka - Wanderung für Paare
    nähere Informationen

    13.04.2218:30 UhrLöhndorf, St. Georg, St.-Georg-Str.20

    Fastenaktion 2022
    ES GEHT! GERECHT!
    Spätschicht "Mit einer Vision einer neuen Welt"
    Bitte beachten Sie das für die jeweilige Kirche gültige Corona-Schutzkonzept.
    Informationen:
    Klara Johanns-Mahlert
    02642-9061937
    Vivian Lion 0170-9570135
    Christoph Hof 0178-3445614
    E-Mail: dekanat.remagen-brohltal(at)bistum-trier.de

    21.04.2217:00 Uhr - 19:00 Uhrev. Gemeindehaus Sinzig, Dreifaltigkeitsweg 26Gesprächsgruppe für (pflegende) Angehörige von Menschen mit Demenz
    Das Treffen richtet sich z.Zeit nach den 2 G Regeln, Maskenpflicht in Innenräumen, ohne Verzehr von Speisen und Getränken.
    Weitere Infos.
    29.04.229:30 Uhr - 17:00 UhrKath. Pfarrheim Sinzig, Zehnthofstr. 11"Musik liegt in der Luft" Fortbildung für Ehrenamtliche in der Seniorenarbeit
    Hier der Flyer mit allen Informationen.
    29.04.22
    - 08.05.22
      Heilig Rock Tage 2022
    weitere Informationen​​​​​​​
    30.04.22Hinfahrt: Abfahrt ca. 9:30 Uhr in Niederzissen - Ankuft 11:30 Uhr in Trier; Rückfahrt: Abfahrt 19:00 Uhr in Trier - Ankunft gegen 20:30 in Niederzissen
    Je nach Anmeldungen kann es einen weiteren Abfahrtsort geben.
    TrierHeilig Rock Jugend Tag
    wer: Firmbewerber*innen und Messdiener*innen ( + Friends) ab 14 Jahren aus dem ganzen Dekanat Remagen- Brohltal
    anmelden: bis zum 14. April bei sheila.weiler[at]bgv-trier.de Ein zusätzlicher Anmeldebogen wird dann versendet.
    Kosten: 5 €. Für Verpflegung während der Fahrt und in Trier muss selber gesorgt werden.
    Der Flyer zum download
     

     

  • Mai

    DatumZeitWoWas
    02.05.2219:30 Uhronline: https://meet.google.com/yzy-utez-oifDigitaler Stammtisch
    07.05.2218:00 UhrBrohl, Pfarrkriche St. Johannes d.T.Gottesdienst zur Kirchweih, anschl. Empfang.
    Einladung zum download
    19.05.2217:00 Uhr - 19:00 Uhrev. Gemeindehaus Sinzig, Dreifaltigkeitsweg 26Gesprächsgruppe für  (pflegende) Angehörige von Menschen mit Demenz
     Weitere Infos.
  • Juni

    DatumZeitWoWas
    17.06.2219:00 UhrRömersaal, Rheinbrohl

    Kabarettabend mit Ulrike Böhmer
    Dies ist eine Veranstaltung der kfd Rheinbrohl.
    Nähere Informationen.

    23.06..2217:00 Uhr - 19:00 Uhrev. Gemeindehaus Sinzig, Dreifaltigkeitsweg 26Gesprächsgruppe für  (pflegende) Angehörige von Menschen mit Demenz
    Das Treffen richtet sich nach den aktuellen Corona Regeln. Weitere Infos.
  • Juli

    DatumZeitWoWas
    21.07..2217:00 Uhr - 19:00 Uhrev. Gemeindehaus Sinzig, Dreifaltigkeitsweg 26Gesprächsgruppe für  (pflegende) Angehörige von Menschen mit Demenz
    Das Treffen richtet sich nach den aktuellen Corona Regeln. Weitere Infos.

aus dem Himmel
eine Erde machen
aus der Erde
einen Himmel
wo jeder
aus seiner Lichtkraft
einen Stern ziehen kann

Rose Ausländer

Wie groß ist unsere Sehnsucht in diesen schwierigen Zeiten nach Frieden, nach Heil und Liebe. Nach Unendlichkeit und Fülle. Nach einem Leben wie im Himmel.
Unser Warten richtet sich in diesen Tagen nach dem der kommt, der den Himmel zur Erde bringt, indem er Mensch wird. Gott verbindet sich mit uns Menschen. So feiern wir an Weihnachten, dass wir Menschen sind. Unzertrennlich verbunden mit Gott und untereinander.
Wir wünschen Ihnen und uns, dass Sie etwas von der leuchtenden Kraft,der Lichtkraft in Ihrem Alltag wahrnehmen und spüren können, Ihren Stern daraus ziehen können und an andere weiter schenken.

Personalveränderungen im Dekanat

  • Beauftragung der Pastoralreferentin Vivian Lion

    Die bisherige Pastoralassistentin Vivian Lion wurde nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung Pastoralreferentin im Dekanat Remagen-Brohlttal.

    Wie bisher ist sie im Dekanat zuständig für die pastorale Begleitung der Kindertageseinrichtungen, die Paar- und Familienpastoral und das Arbeitsfeld "Junge Erwachsene".

    Vivian Lion wurde am Samstag, 28.08.2021 um 09:00 Uhr von Weihbischof Franz-Josef Gebert im Trierer Dom zum pastoralen Dienst beauftragt. Der Beauftragungsgottesdienst wurde übertragen und kann hier noch einmal gesehen werden. https://youtu.be/pjNr4s2U9nw 

    "Acht neue pastorale Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter"

    Porträt "Ein facettenreicher Beruf"

  • Neuer Pastoralassistent: Christian Bauer

    Zum 01.09.2021 beginnt Pastoralassistent Christian Bauer seine Ausbildung zum Pastoralreferenten im Dekanat Remagen-Brohltal. 

    Herzlich begrüßen wir Christian T. Bauer, der am 01.09.2021 seine Ausbildung zum Pastoralreferent im Dekanat Remagen-Brohltal begonnen hat. Er wird ein Jahr als Pastoralassistent im Dekanat arbeiten. Er ist erreichbar im Büro der Pastoralreferenten, Quellenstraße 73, 53424 Remagen-Kripp, Tel. 02642-9947710, christian-t.bauer@bgv-trier.de

     

    Hier stellt er sich vor:

    Liebe Mitchrist*innen,
    zum 01. September 2021 darf ich als Pastoralassistent im Dekanat Remagen-Brohltal meine Ausbildung zum Pastoralreferent beginnen.

    Aufgewachsen bin ich in Weilerbach bei Kaiserslautern und stamme somit ursprünglich gar nicht aus dem Bistum Trier. Nach meinem Abitur hat mich mein Weg nach Trier geführt, wo ich im Theologiestudium meinen Glauben noch besser und vor allem von einer ganz neuen Seite kennenlernen durfte. Sehr schnell ist das Bistum Trier für mich zu einer Heimat geworden, sodass ich mich entschieden habe, auch nach meinem Studium hier zu bleiben.

    Meine erste Stelle auf dem Weg zum Pastoralreferenten hat mich nun zu Ihnen an den Rhein und ins Brohltal geführt. Trotz – und vielleicht auch wegen aller Herausforderungen, mit denen wir uns konfrontiert sehen, freue ich mich darauf, Sie kennen zulernen und mit Ihnen ins Gespräch zu kommen über „Gott und die Welt“. Ich bin sehr gespannt, welche Erfahrungen und Eindrücke ich mit Ihnen gemeinsam im kommenden Jahr sammeln darf.

    „Es gibt so viele Wege zu Gott, wie es Menschen gibt.“ – Ich bin neugierig darauf, von welchen Wegen zu und mit Gott Sie persönlich erzählen können und freue mich, dass wir ein Stück dieses Weges gemeinsam gehen dürfen.

    Mit herzlichen Grüßen und Segenswünschen,
    Christian Bauer

Wissenswertes in der Corona-Krise

  • Aktuelle Informationen aus dem Kreis Ahrweiler

    Alle aktuellen Informationen zur Corona-Pandemie im Kreis Ahrweiler finden Sie  hier.

  • Kar- und Ostertage 2021 in der Corona-Pandemie

    Bistum Trier: Kar- und Ostertage wie geplant feiern

    Trier – Nachdem die Bitte, Gottesdienste an den Kar- und Ostertagen nur virtuell zu feiern, aus dem aktuellen Bund-Länder-Beschluss wieder entfernt wurde (vgl. Meldung vom 24. März), können die Gottesdienste wie geplant stattfinden. Das hat Generalvikar Dr. Ulrich von Plettenberg am 26. März in Trier betont: „Es ist gut, dass wir die Kar- und Ostertage wie geplant feiern können.“
    Der Generalvikar dankt allen, die durch eine sorgsame Planung und unter Beachtung des Schutzkonzeptes die Gottesdienste möglich machen: „Wir erleben seit Monaten, dass wir mit den Hygiene- und Infektionsschutzregeln, die unser Schutzkonzept vorgibt, unter guten und sicheren Bedingungen Gottesdienst feiern können.“
    Gleichzeitig weist von Plettenberg darauf hin, dass viele Gemeinden auch Gottesdienste im Internet übertragen oder Telefongottesdienste anbieten. „Ich denke, jede und jeder kann in der passenden Form die Kar- und Ostertage begehen.“ Infos dazu sind unter https://www.t1p.de/medial-mitbeten zu finden. Außerdem gebe es an vielen Orten zahlreiche weitere gute Ideen, um gerade an den Kar- und Ostertagen mit den Menschen in Verbindung zu sein, auch dafür sei er dankbar.

    (JR. Bischöfliche Pressestelle, 26.03.2021. https://www.bistum-trier.de/news-details/pressedienst/detail/News/bistum-trier-kar-und-ostertage-wie-geplant-feiern/

     

     

  • Adventskarte 2020 der PastoralreferentInnen im Dekanat

    In diesen Tagen erfahren wir hautnah die Dunkelheit der Welt.
    Wann kommt die Morgendämmerung?
    Wann sehen wir den neuen Morgen?

    ...und der morgen wird für mich neu, wenn...
    Wir laden Sie ein, diesen Satz zu ergänzen.
    Teilen Sie gerne Ihren Gedanken, Ihre Hoffnung, Ihren Trost, Ihre Freude mit einem Menschen, den Sie besonders im Blick haben.

    Hier finden Sie die Karte zum Download

  • Umgang mit Sterben, Tod und Trauer in Zeiten der Coronakrise

    Nach wie vor ist die Situation rund um Tod und Bestattung wegen der Beschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie für viele Betroffene besonders belastend. Für viele ist es eine schmerzliche Erfahrung, dass derzeit die Begegnung und gemeinsame Feier in der Situation von Tod und Bestattung nur sehr eingeschränkt möglich sind. Auch die Angebote der Trauerbegleitung in Lebens-Cafés, Gesprächskreisen und Einzelgesprächen können vielfach nicht so wie sonst stattfinden. Eine Arbeitsgruppe des Bistum Trier hat daher Anregungen gesammelt, die Trauernden helfen sollen, dass auch in dieser schwierigen Situation Abschied und Trauer Raum bekommen und gemeinsam getragen werden können. Sie finden die Aufregungen online auf der Seite Corona und Trauer.

  • Videostream "European Solidarity Challenge" sehen und spenden

    Am 15. Mai 2020 veranstaltete "Wir gegen Rassismus - Jugendaktion im Bistum Trier" gemeinsam mit Caritas international, dem Hilfswerk des Deutschen Caritasverbandes, das musikalische Live-Event "European Solidarity Challenge". Durch die Performance von internationalen Künstlerinnen und Künstlern wurden und werden für die von der Corona-Krise weltweit am stärksten betroffenen Menschen Spenden gesammelt – zum Beispiel für die Geflüchteten in den Camps auf der griechischen Insel Lesbos und im Rohingya-Flüchtlingslager in Bangladesch.

    Auf der  Aktions-Homepage gibt es die Möglichkeit, den Videostream zu sehen und zu spenden.

  • Ostergruß der PastoralreferentInnen im Dekanat

  • Lebens-Zeichen-Karte zum Ausdrucken und Verschicken (Pfarreingemeinschaft Sinzig)

    LebensZeichen-Karte der Pfarreiengemeinschaft Sinzig zum Ausdrucken und Verschicken an Menschen, die Ihnen am Herzen liegen und Zuspruch brauchen.

  • "Kein Kind alleine lassen". Missbrauchsbeauftragter der Bundesregierung startet Soforthilfe

    In der aktuellen Corona-Krise sind Familien lange und ununterbrochen zusammen, oft beengt und ohne Privatsphäre. Für viele ist das eine
    schwierige Situation, für Kinder und Frauen steigt das Risiko, in den eigenen vier Wänden misshandelt und missbraucht zu werden.

    Der Unabhängige Beauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs (UBSKM) der Bundesregierung, Johannes-Wilhelm Rörig, und sein Team haben die Website www.kein-kind-alleine-lassen.de gestartet. Hier finden Kinder und Jugendliche direkten Kontakt zu Beratungsstellen und auch Erwachsene bekommen Informationen, was sie bei sexueller und anderer familiärer Gewalt in der Corona-Krise tun können.

    Bitte passen Sie aufeinander auf.

    Mehr Informationen: Flyer, Plakat "Motiv für Kinder" und Plakat "Motiv für Erwachsene"

  • Sie wollen reden? "Corona-Sorgen-Telefon" im Dekanat

    Die Seelsorger*innen des Dekanates Remagen-Brohltal sind für Sie auch weiterhin am Telefon erreichbar. Rufen Sie an, wenn Sie einfach reden möchten und Ihre Gefühle, Sorgen und Hoffnungen mit jemandem teilen wollen. .

  • Tafel Ahrweiler: Bringdienst hilft in Corona-Zeiten

    Mit einem Bringdienst antwortet die Tafel Ahrweiler auf die durch die Corona-Krise verursachte Schließung der Ausgabestellen in Ahrweiler und Sinzig. Tafelkunden aus dem Kreis Ahrweiler, die Lebensmittel benötigen, können sich jetzt telefonisch — bitte bis mittwochs 16:30 Uhr — bei der Caritas Ahrweiler melden: Tel. 02641 — 75 98 60. Wenn Tafelkunden bis mittwochs 16:30 Uhr angerufen haben, werden sie in die Verteilerliste der Woche aufgenommen. Die Verteilung der Lebensmittel erfolgt dann in Tüten donnerstags oder freitags durch die Netzwerkpartner der Tafel (z.B. "Jugend hilft" oder das Rote Kreuz) direkt nach Hause. Kunden müssen am Telefon ihr Einverständnis geben, dass die Lieferpartner die Adresse zur Auslieferung erhalten dürfen.

  • Tipps gegen Langeweile aus der Fachstelle für Kinder- und Jugendarbeit Andernach

    Die Fachstelle für Kinder- und Jugendpastoral in Andernach möchte einige kleine Hilfestellungen geben: gegen Langweile, als Anregung für Familienspiele, als Unterstützung für alle die, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten. Das Team der Fachstelle wünscht Ihnen/ Euch, dass ihr das als Chance seht, um evtl. neue Aktivitäten zu finden, neue Bereiche zu erobern, die Ihnen/ Euch auch in Zukunft viel Freude bereiten könnten. Hier die Tipps zum Download

  • Remagen: Geschäftsöffnungen, Lieferdienste, Angebote der Gastronomie

  • Auch in der Corona-Krise: Gemeindeschwestern plus sind ansprechbar

    Die Gemeindeschwestern plus kümmern sich um alte Menschen über 80 Jahre, die nicht pflegebedürftig sind und daher auch nicht von Pflegediensten o.ä. betreut werden. Ziel des Projektes ist es, die Selbständigkeit der älteren Menschen möglichst lange zu erhalten, präventiv über Hilfsangebote zu informieren und Kontakte z.B. zu sozialen Netzwerken herzustellen.

    Für die älteren Menschen in den Verbandsgemeinden Bad Breisig und Brohltal ist seit Anfang März Sabine Kröll da. Sie ist erreichbar im Sozialen Servicezentrum Bad Breisig-Brohltal, Im Joch 1, 56651 Niederzissen, Telefon 02636-975 899 oder kroell(a)kv-aw.drk.de,

    In den Städten Sinzig und Remagen ist seit April Gerlinde Brenk zuständig. Sie ist erreichbar in der Stadtverwaltung Sinzig, Nebengebäude Stadtverwaltung, Kirchplatz 8, 53489 Sinzig, Telefon: 02642 - 90 57 316, Mobil: 0178 - 11 96 334 oder gemeindeschwester-sinzig[a]kv-aw.drk.de. Weitere Informationen im Flyer

  • Bad Breisig: DRK Ortsverein organisiert Einkaufsservice

    Der DRK Ortsverein Bad Breisig will für die Bürger der Verbandsgemeinde Bad Breisig da sein und zwar mit einem Einkaufsservice für alle, „die zur Zeit nicht vor die Tür können oder dürfen“. Wer Bedarf hat, wendet sich freitags von 16 - 19 Uhr und montags von 10 - 16 Uhr unter Tel. 0 26 33-47 02 99 an den Vorsitzenden Karl-Heinz Bernardy.

     

  • Niederzissen: Einkaufs- und Bringservice der Gemeinde

    Ältere und kranke Mitbürger, die den Bürgermeister Rolf Hans organisierten Einkauf- und Bringservice in Anspruch nehmen wollen, können vormittags zwischen 9:00 und 12:00 Uhr bei der Gemeindeveraltung, Tel. 02636-800 680, eine Bestellung von Lebens- oder auch Arzneimitteln durchgeben. DIe Besteller werden nach der Besorgung telefonisch über den Rechnungsbetrag informiert und deponieren das Geld in einem verschlossenen Umschlag an der Haustür. DIe Ware wird dort abgestellt, so dass kein direkter Kontakt entsteht. (Quelle: Rhein-Zeitung Nr.78, 01.04.2020. Ausgabe Andernach)

  • Brief des Bischofs an die Kommunionkinder und ihre Eltern

    Leider mussten die Feiern der Erstkommunion aufgrund der Corona Pandemie ausgesetzt werden. Natürlich hat diese Maßnahme für alle Betroffenen zu Enttäuschungen und Fragen geführt.Bischof Dr. Stephan Ackermann hat sich mit einem Brief an die Kommunionkinder und deren Eltern gewandt.

  • Lebensberatungsstellen: Tipps für das Leben im Corona-Alltag

    Die momentane Situation stellt unseren Lebensalltag vor enorme Herausforderungen. Daher haben die Lebensberatung-Stellen im Bistum Trier Texte und Links zu verschiedenen Themen zusammengestellt, die Ihnen und Ihren Angehörigen dabei helfen können, mit den Herausforderungen im Rahmen der Corona-Krise umzugehen. Hier geht es zu den Tipps für das Leben im Corona-Alltag

  • Landesnetzwerk Demenz: Unterstützung für Menschen mit Demenz und deren Angehörige

    Für Menschen mit Demenz und deren Angehörigen ist die aktuelle Situation sehr belastend. Die rheinland-pfälzische Landeszentrale für Gesundheitsförderung bietet auf der Homepage e Homepage wichtige Informationen und Anregungen für diese Zielgruppen: Links zu Beschäftigung und Bewegung, zu Podcasts und Hörspielen sowie zu (Krisen-) Hotlines, ergänzende Hinweise wie z.B. zum Umgang mit dem Corona-Virus. Die Seite wird regelmäßig aktualisiert und mit wertvollen Hinweisen ergänzt.

     

  • Auch in Bolivien ist der Corona-Virus angekommen

    Auch in Südamerika ist das Corona-Virus angekommen – in Bolivien, dem Partnerland des Bistums Trier, hat das bereits jetzt Auswirkungen auf das soziale und gesellschaftliche Leben.

    Mehr Informationen: Blickpunkt Lateinamerika und Diözesanstelle Weltkirche Trier

  • Lebensberatungsstellen: Weiterhin an der Seite von Ratsuchenden

    Um weiterhin den Ratsuchenden an der Seite zu stehen, bauen die Lebensberatungsstellen im Bistum Trier in der Corona-Krise ihre Telefon- und Onlineberatung aus. Die Beratungsstellen bieten Hilfe in Fragen der Erziehung sowie Ehe-, Familien- und Lebensberatung und unterliegen der Schweigepflicht. Die Teams stellen sich aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus den Bereichen Sozialarbeit, Sozialpädagogik, Heilpädagogik, Psychologie und Pädagogik zusammen; Grundlage ist eine anerkannte Beratungs- bzw. Therapieausbildung.

    Auf www.lebensberatung.info gelangt man direkt zu dem Online-Angebot. Dort finden sich auch Links zu den örtlichen Beratungsstellen in Bad Neuenahr-Ahrweiler: Tel.: 02641-3222; Mayen: Tel.: 02651-48085; und Neuwied: Tel.: 02631-22031

Infos aus dem Dekanat

  • Abschied von Pfr. i. R. Gerd Hensel (+ 13.07.2021)

    Wir trauern um Pfr. i.R  Gerd Hensel
    03.10.1941 - 13.07.2021

    Er ist im Alter von 79 Jahren plötzlich in Remagen verstorben.

    Gerd Hensel war viele Jahre Pfarrer in Sinzig und Dechant des damaligen Dekanates Remagen.

    Möge Gott ihm das ewige Leben schenken!

    ______________________________________________________________________________________________________________________________________________________

    Ein Porträt von Gerd Hensel aus dem Jahr 2011 finden Sie auf 
    https://www.kreis-ahrweiler.de/kvar/VT/hjb2012/hjb2012.8.pdf

    ­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________

  • Pfarrer Moritz Neufang wird Pfarrverwalter der Pfarreiengemeinschaften im Brohltal (Juli 2021)

    Zum 01.Juli 2021 ist Moritz Neufang, der bisherige Kooperator in Kempenich, Weibern und Rieden, zum Pfarrverwalter mit dem Titel "Pfarrer" der beiden Pfarreiengemeinschaften im Brohltal ernannt worden. 

    Die offizielle Vorstellung von Pfarrer Neufang fand am Sonntag, den 01. August 2021 in der Pfarrkirche St. Germanus in Niederzissen statt.

    Mehr Informationen im Pfarrbrief der Pfarreiengemeinschat Brohltal.

  • Pfarrer Frank Klupsch feierte Silbernes Priesterjubiläum (Juli 2021)

    Vor 25 Jahren - am 06. Juli 1996 - wurde Pastor Frank Klupsch von Bischof Dr. Hermann-Josef Spital im Trierer Dom zum Priester geweiht.

    2006 kam Pastor Klupsch als Pfarrer der alten Pfarreiengemeinschaft Oberwinter, Unkelbach und Oedingen an den Rhein. Bischof Dr. Stephan Ackermann ernannte ihn 2014 zum Leitenden Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft Remagen.

    Seit Juli 2019 leitet Pastor Klupsch als geschäftsführender Dechant das Dekanat Remagen-Brohltal.

    Das silberne Priesterjubiläum wurde mit einem Dankgottesdienst am Sonntag, den 11. Juli 2021 in der Pfarrkirche St. Peter und Paul in Remagen gefeiert. Anschließend bestand die Möglichkeit zur Begegnung im Pfarrgarten.

  • Kaplan Thomas Hufschmidt verlässt Sinzig und wird Jugendpfarrer in Saarbrücken (Juli 2021)

    Kaplan Thomas Hufschmidt verlässt die Pfarreiengemeinschaft Sinzig und wird Jugendpfarrer der Fachstelle(Plus) für Kinder- und Jugendpastoral und an der Jugendkirche eli.ja in Saarbrücken. Pressemeldung der Bischöflichen Pressestelle

    Er verabschiedete sich am Samstatg, 10.07.2021 um 18:00 Uhr mit einem Gottesdienst und anschließender Begegnung auf dem Kirchplatz in Sinzig.

    Danke für das Engagement und Wirken im Dekanat Remagen-Brohltal und Gottes Segen für die Zukunft!

  • Neue Seelsorgerin in der Pfarreiengemeinschaft Brohltal (Dezember 2020)

    Susanne Leuchs ist seit dem 19. Dezember 2020 mit einer halben Stelle als Gemeindereferentin in der Pfarreiengemeinschaft Brohltal tätig . Nach dem Studium der Praktischen Theologie an der Katholischen Hochschule Mainz (bis Sommer 2015) folgte das berufspraktische Jahr als Gemeindepraktikantin in der Pfarreiengemeinschaft Koblenz-Metternich. Im Rahmen der Berufseinführung war sie für 2 Jahre in der Pfarreiengemeinschaft Grafschaft als Gemeindeassistentin eingesetzt. Nach Abschluss der Assistenzzeit wurde Susanne Leuchs am 1. September 2018 von Bischof Stephan Ackermann im Hohen Dom zu Trier als Gemeindereferentin beauftragt, um dann ihre erste Stelle in der Pfarreiengemeinschaft Andernach anzutreten. Seit der Geburt ihres Sohnes war  Susanne Leuchs in Elternzeit. Sie wohnt mit ihrer Familie im Brohltal Herzlich willkommen"

  • Abschied von Pfr. i.R. Lothar Brucker (+ 30.10.2020)

    Lothar Brucker
    Pfarrer i.R.

    06.01.1937 - 30.10.2020

     

    Würdigung von Ludwig Kuhn, Leiter der Diözesanstelle Weltkirche Bistum Trier

  • Verabschiedung Nicole Stockschlaeder (Mai 2020)

    Danke, Nicole Stockschlaeder

    Pastoralreferentin Nicole Stockschlaeder hat ihren Dienst im Dekanat Remagen-Brohltal beendet. Sie wechselt nach Mayen und übernimmt dort die Leitung der Erziehungs-, Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstelle des Bistums Trier. Stockschlaeder war seit 2011 im Dekanat für die Ehe-, Paar- und Familienpastoral zuständig. Zu den von ihr verantworteten Veranstaltungen gehörten Familienfreizeiten und -wochenenden, Koch- und Tanzabende für Paare und die „Lieblingsmensch“-Gottesdienste in Bad Bodendorf.

    Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Dekanat verabschiedeten die Kollegin mit herzlichem Dank und guten Wünschen für ihre neue Aufgabe.
    Ein Abschiedsabend in größerer Runde ist für die Zeit nach den Corona-Beschränkungen vorgesehen.

    Einige der Aufgaben von Nicole Stockschlaeder in der Familienpastoral übernimmt zukünftig Pastoralassistentin Vivian Lion. Im Dekanat sind nach wie vor Klara Johanns-Mahlert im Arbeitsbereich Frauen, Sheila Weiler mit den Aufgabengebieten Jugendarbeit und Christoph Hof mit den Arbeitsfelder Sozialpastoral, Erwachsenenbildung und Eine-Welt-/Partnerschaftsarbeit tätig.

  • Personelle Veränderungen (Januar 2020)

    Neu im Dekanat Remagen-Brohltal

    Pfr. Peter Dörrenbächer übernimmt als Dechantenkooperator mit 50 % der regulären Arbeitszeit Dienste im Dekanat. Sein Dienstsitz ist im Pfarrbüro Remagen.

    Kpl. Moritz Neufang wird ab Februar 2020 Kooperator der Pfarreiengemeinschaft Kempenich-Weibern-Rieden mit Dienstsitz in Kempenich (Pfarrbüro.)

  • Neue Dekanatsleitung beauftragt (August 2019)

    Neue Leitung für das Dekanat Remagen‐Brohltal beauftragt 
    Der Bischof von Trier, Dr. Stephan Ackermann, hat den leitenden Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft Remagen und bisherigen Stellvertretenden Dechanten Frank Klupsch mit der Leitung des Dekanates Remagen‐Brohltal beauftragt.
    Pfarrer Klupsch hat damit die Leitung des Dekanates Remagen‐Brohltal übernommen, nachdem Dechant Thieser aus dem Amt ausgeschieden und nach Berlin gewechselt ist. Ebenfalls wurde Pfarrer Klupsch mit der Pfarrverwaltung der Pfarreiengemeinschaft Sinzig betraut. Herr Christoph Hof, Pastoralreferent im Dekanat Remagen‐Brohltal, hat, nach dem Ausscheiden von Wolfgang Henn, den Dienst des Dekanatsreferenden übernommen. Somit ist die Dekanatsleitung wieder komplett. Das Dekanatsbüro in Waldorf ist zu den Bürozeiten mit der Dekanatssekretärin Frau Birgit Linden regelmäßig besetzt.

  • Personelle Veränderungen 2019

    Pastor Erich Fuchs, Pfarreiengemeinschaft Kempenich, wurde in den Ruhestand versetzt und am 19. Mai 2019 feierlich verabschiedet. Frau Gemeindereferentin Barbara Brötz ist seitdem mit der Koordination der Seelsorge beauftragt; Pfarrverwalter der Pfarreingemeinschaft ist Pfarrer Günter Marmann (Breisiger Land).

    Dechant Achim Thieser wurde am Sonntag 23. Juni 2019 in Sinzig mit einem Festgottesdienst verabschiedet. Er hat die Stelle des Oberpfarrers bei der Bundespolizei in Berlin übernommen. Gemeindereferentin  Sabine Mombauer wurde mit der Koordination der Seelsorge beauftragt. Pfarrer Frank Klupsch (PG Remagen) wurde zum Pfarrverwalter der Pfarreiengemeinschaft Sinzig ernannt. Die Leitung des Kirchengemeindeverbandes übernahm Reinhard Koch.

    Dechant Thieser war auch Vakanzverwalter in der Pfarreiengemeinschaft Brohltal. Seit seinem Weggang ist Pater Jino Mathew CST  Pfarrverwalter und Dienstvorgesetzter für die pastoralen Mitarbeiter und Gemeindereferent Rainer Schönhofen weiterhin pastoraler Koordinator. Reiner Hilger wurd Vorsitzender des Kirchengemeindeverbandes und Dienstvorgesetzter der nichtpastoralen MitarbeiterInnen.

    Dekanatsreferent Wolfgang Henn ist am 30. Juni  2019 in den Ruhestand gegangen. Seine Verabschiedung fand  am 28. Juni in einem Gottesdienst in der Sinziger Pfarrkriche St. Peter statt.

    Nach dem Ausscheiden von Dechant Achim Thieser und Dekanatsreferent Wolfgang Henn hat Pfr. Frank Klupsch (bisher stellvertretender Dechant) die Leitung des Dekanates und Pastoralreferent Christoph Hof die Aufgaben des Dekanatsreferenten übernommen. Das Dekanatsbüro in Waldorf ist zu den Bürozeiten mit der Dekanatssekretärin Frau Birgit Linden regelmäßig besetzt.

Rückblick

  • Pfingsten 2021

    wo ist gottes geist
    im wissen
    selbstgerechter theologen
    in befehlen
    selbstbewusster kirchenführer
    oder
    oder viel mehr
    oder meist nur
    im aufschrei
    aller erniedrigten
    scheinbar hoffnungslos
    nach brot
    nach gerechtigkeit
    nach liebe hungernden

    Adi Winiger


    "Komm herab, o Heil´ger Geist, der die finstre Nacht zerreißt, strahle Licht in diese Welt"

  • Osterbitte 2021

  • Mit Musik Leben retten - "European Solidarity Challenge" von caritas international und der Jugendaktion "Wir gegen Rassismus"

    Am kommenden Freitag, den 23. April 2021 ab 20 Uhr findet die "European Solidarity Challenge“ statt.  Das Ziel: Mit Musik Leben retten. Die Jugendaktion "Wir gegen Rassismus" im Bistum Trier ruft gemeinsam mit dem Hilfswerk Caritas international zu Spenden für die geflüchteten Menschen auf Lesbos, in Bangladesch, in Syrien und im Südsudan auf, denen das Nötigste zum Leben fehlt. Für diese Menschen erheben prominente Musiker ihre Stimme. Mit dabei sind Michael Patrick Kelly, Peter Maffay, Tom Gregory, die Höhner, Gil Ofarim, Kasalla, Cat Ballou oder Mael und Jonas aus Koblenz, die es ins Finale von „The Voice of Germany“ geschafft haben. Aber auch zahlreiche Jugendbands, Chöre und Singer-Songwriter aus dem Bistum, aus ganz Rheinland-Pfalz und der ganzen Bundesrepublik haben ihre Songs im eigenen Wohnzimmer oder Studio aufgenommen, um Menschen in Not zu unterstützen.

    „Alle Künstler treten gemeinsam dafür an, den Ärmsten in den Flüchtlingslagern der Welt zu helfen. Dabei ist für jeden Geschmack und jede Generation etwas dabei“, verspricht Pastoralreferent Christopher Hoffmann von der Jugendaktion „Wir gegen Rassismus“, der das Benefizkonzert im Internet mit Daniel Steiger und Caroline Lauhoff moderieren wird.

    80 Millionen Menschen weltweit befinden sich auf der Flucht. Gewalt, Verfolgung und Armut sind die häufigsten Gründe, warum sie ihre Heimat verlassen mussten. Einige wenige fliehen in Richtung Europa, andere bringen sich in den unmittelbaren Nachbarländern in Sicherheit.  „Sie leben unter dramatischen Bedingungen. In riesigen Flüchtlingslagern, in Armensiedlungen großer Städte oder in beengten Notunterkünften, wo die einfachsten Dinge des täglichen Lebens fehlen“, erläutert Caroline Lauhoff von caritas international.

    Das wollen die insgesamt über 200 Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen mit ihrem musikalischen Beitrag ändern. Im vergangenen Jahr verfolgten über 60.000 Zuschauer im Internet das Benefizevent. Nach der Premiere im Jahr 2020, bei der mehr als 27.000 Euro Spenden zusammenkamen, soll auch in diesem Jahr wieder deutlich werden, dass  Solidarität kein leeres Wort ist, sondern gelebt werden kann:

    Am 23. April startet ab 20 Uhr hier das Konzert: https://www.caritas-international.de/challenge2021 . Dort kann man ab jetzt auch direkt spenden und während des Konzerts mitfiebern, wie das Spendenbarometer in die Höhe schnellt. Alle Informationen und die teilnehmenden Künstler*innen gibt es unter www.wir-gegen-rassismus.de

  • Chagall-Ausstellung Sinzig (18.09. - 07.10.2020)

  • bank - gespräche