Eine-Welt-Arbeit und Bolivien-Partnerschaft

Missionskreuz aus Bolivien im Dekanat Remagen-Brohltal

In den Pfarrkirchen in Wassenach, Waldorf und Brohl war Anfang März das Missionskreuz aus Bolivien zu sehen. Das Kreuz ist eine originalgetreue Nachbildung des Missionskreuzes aus der Zeit der Jesuitenmission von 1691. Es steht in San Javier im bolivianischen Tiefland.

Anläßlich des V. Gesamtamerikanischen Missionskongresses im Juli 2018 in Santa Cruz wandert das Kreuz in Amerika durch alle Bistümer. Es soll so zur Erneuerung des missionischen Auftrages beitragen.

Der Vorsitzende der bolivianischen Bischofskonferenz, Bischof Ricardo Centellas, hat die Nachbildung des Kreuzes im Oktober 2017 zur Eröffnung der Partnerschaftswoche der Diözese Trier geschenkt, damit es auch hier von Pfarrei zu Pfarrei wandert und die Verbundenheit mit Bolivien ausdrückt.

In Waldorf feierte Pfarrer i.R. Lothar Brucker mit Bolivien-Interessierten und Engagierten aus Dekanat und Pfarrei einen Gottesdienst, der vom Waldorfer Projektchor um Chorleiterin Andrea Ernst und Miguel Maldonado mitgestaltet wurde. Das Kreuz war Symbol für den gemeinsamen Wunsch, missionarisch Kirche zu sein, indem wir glaubwürdig Zeugnis geben vom Evangelium und für Menschlichkeit, Solidarität und Gerechtigkeit eintreten.

Weitere Informationen zum Missionskreuz: Diözesanstelle Weltkirche im Bistum Trier

Wenn die augenblickliche Tendenz anhält, könnte dieses Jahrhundert Zeuge nie dagewesener klimatischer Veränderungen und einer beispiellosen Zerstörung der Ökosysteme werden, mit schweren Folgen für uns alle. (Papst Franziskus, Enzyklika Laudato Si, Nr. 24