• Tag des Ehrenamtes
  • Vortrag Prof. Schöttler
  • Netzwerkarbeit

Einladung zur gemeinsamen Fahrt des Dekanates Remagen‐Brohltal zum Tag des ehrenamtlichen Engagements am 15. April 2018
Herausgerufen ‐ Du hast mehr verdient!
Unterstützung, Mitbestimmung, Augenhöhe, Verantwortung, Beteiligung, Förderung, Entscheidungsbefugnis, Beratung, Selbstorganisation, Anerkennung, Aufmerksamkeit, Achtsamkeit, Zuwendung, Begegnung

Abfahrt 6:58 Uhr ab Sinzig
Rückkehr 19:39 Uhr in Sinzig
Einstieg in anderen Orten an der Rheinschiene oder an der Moselstrecke möglich. 

Programm in Trier:

10:00 h: Pontifikalamt im Dom mit Rainer Maria Kardinal Woelki, Köln und
Bischof Dr. Stephan Ackermann
11:30 h: Eröffnung im Kulturzelt auf dem Domfreihof durch Rainer Maria Kardinal Woelki und Bischof Dr. Stephan Ackermann
- Musikalische Umrahmung
- Improtheater „Improzess“
12:30 h–13:30 h: Mittagessen
13:30 h-15:30 h: Zeitfenster für Aktionsprogramm mit Workshops, inhaltlichen Beiträgen, Gesprächsforen, Beratung, Begegnungsmöglichkeiten
15:30 h Begegnung mit Bischof Stephan im Kulturzelt
- Inhaltlicher Input Bischof
- Talkrunde mit Ehrenamtlichen
16:30 h Würdigung von Ehrenamtsinitiativen im Kulturzelt durch Bischof Dr. Stephan Ackermann
17:31 h Rückfahrt 

Leitung der Fahrt:
Dekanatsreferent Wolfgang Henn und Gemeindereferentin Josefine Bonn.
Die Fahrtkosten übernimmt das Dekanat Remagen‐Brohltal.
Anmeldungen bis zum 12. April an das Dekanatsbüro: 02636 – 809 7710 oder: dekanat.remagen‐brohltal@bistum‐trier.de.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die Teilnehmerliste wird in der Reihenfolge der Anmeldungen erstellt.

Hier geht's zum Flyer!

„Ihr braucht euch von niemand belehren zu lassen.“ (1 Joh 2, 27b)
Selbstbewusst Christ und Christin sein
Freitag, 27. April 2018, 19.00 – 21.30 Uhr in der Komturei in Adenau (Kirchstr.)
Referent: Prof. Dr. Heinz Günther Schöttler, Regensburg

Was wir immer schon wussten, ist heute unausweichliche Notwendigkeit geworden, die die Trierer Synode so formuliert: „Eine Kirche, die Jesus und dem Evangelium vom anbrechenden Reich Gottes folgt, setzt auf die Würde und Verantwortung aller Getauften“ (HERAUSGERUFEN, 13.) Setzt die (Trierer) Kirche nur notgedrungen auf die Verantwortung aller Getauften und Gefirmten? Oder signalisiert dies, dass eine grundstürzende Änderung bevor steht: im Verständnis von Kirche, in ihren Rollen, Funktionen und Ämtern? Noch radikaler gefragt: Worum geht es eigentlich? Um die Kirche oder das Reich Gottes?Beide Größen sind ja – Gott-sei-Dank! – nicht identisch! Fragen über Fragen. Die einen fragen, wohin das noch alles führen soll, und hegen Untergangsstimmung. Andere fragen, was Christ sein unter diesen aktuellen Bedingungen bedeutet, und lassen sich gerne die frische Brise um die Nase wehen. Jedenfalls sind kühne Christinnen und Christen gefragt, nicht angepasste und ängstliche!So viel wird jetzt schon deutlich: Die Würde und Verantwortung aller Getauften ist eine eigenständige Würde und Verantwortung und keine, von welchen Menschen oder Institutionen auch immer gewährte Würde und Verantwortung.Darum soll es bei diesem Gesprächsabend gehen: diese Würde und Verantwortung als Christin und Christ wahrzunehmen und sich selbst bewusst zu sein: „Ihr braucht euch von niemand belehren zulassen“, wie der Erste Johannesbrief es formuliert (2,27).Das „schöne“ Zitat zeigt auch, wie hilfreich es ist, in der jetzigen Situation die Heilige Schrift neu zu lesen...
Veranstalter: Arbeitsbereich Ehrenamtsentwicklung, Generalvikariat Trierund Dekanat Ahr‐EifelAnmeldungen bitte bis 13. April unter: Dekanat Ahr‐Eifel, Bahnhofstraße 5,53474 Bad Neuenahr‐Ahrweiler, Telefon 0 26 41 | 9 12 78 – 0, E‐Mail:dekanat.ahr‐eifel@bistum‐trier.de

In der angehängten Pdf Datei finden Sie die bistumsweiten Fortbildungsangebote für Ehrenamtliche. In unserer Nähe sind Angbote auf den Seiten 19, 25, 33, 43 (in Sinzig), 45, 47, 49, 57.

Wenn Interesse an einer der Veranstaltungen besteht, wenden Sie sich bitte an das Dekanatsbüro. Wir versuchen Fahrgemeinschaften zu organisieren.

Begleitung der Räte

Klausur der Räte der Pfarreiengemeinschaft Brohltal im Waldgut Schirmau

Traditionell treffen sich Vertreterinnen und Vertreter der Räte an einem Wochenende in der Fastenzeit auf Gut Schirmau. So waren auch in diesem Jahr am 2. Fastenwochenende  über 30 Vertreter aus den Pfarrgemeinderäten, Kirchengemeinderäten und Verwaltungsräten des Brohltals zusammengekommen. Von der Familie Liemersdorf und ihrem Team bestens versorgt und verpflegt, galt es, die künftige „Pfarrei der Zukunft“ in den Blick zu nehmen. Gemeinsam mit den hauptamtlichen Seelsorgern und Dekanatsreferent Wolfgang Henn wurde das eigene Kirchenbild reflektiert, die Synode und die geplanten Veränderungen diskutiert und bestehende Netzwerke entdeckt bzw. auf die Zukunft übertragen. Die bevorstehende Erkundungsphase, die Vorlage einer Gottesdienstordnung des AK „Gottesdienstes“ und die geplante Fragebogenaktion der Pfarrgemeinde Wehr waren ebenfalls Thema. Die gute und wohlwollende Atmosphäre bei den TeilnehmerInnen war eine gute Arbeitsgrundlage. Filmimpulse und Karikaturen unterstützten bei den intensiven Gesprächen in Kleingruppen. Auch der Pfarrverwalter Dechant Achim Thieser nahm am Samstagmorgen an der Klausur teil und ermutigte, Schritte in die Zukunft zu gehen. Ein roter Faden durch die Klausur waren geistliche Impulse über „Wege“ und „Spuren“. Auch bei den Veränderungen in der Pastoral gilt: „Am Anfang jeder Reise steht der erste Schritt!“ Positiv eingestimmt auf die „Pfarrei der Zukunft“ durch viele neue Impulse ging es am Samstagnachmittag wieder in die Heimatpfarreien zurück.